Mach Mit

Wer sind wir ?

„Was, Sie machen das nicht hauptberuflich?“ Diese Frage hören Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren immer wieder. Viele Menschen glauben, dass die Einsatzkräfte mit dieser Tätigkeit ihr tägliches Brot verdienen. Doch dem ist nicht so: Die meisten Feuerwehrangehörigen leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich. So gibt es in Nordrhein-Westfalen ca. 13.792 Hauptamtliche Kräfte aber auch ca. 81.679 Ehrenamtliche Kräfte.
 
 

Alle Mitglieder der Feuerwehr Hardt leisten also unbezahlten Dienst an ihren Mitmenschen. Und zwar Tag und Nacht, sowohl während ihrer Arbeitszeit als auch in der Freizeit – verbunden mit allen Herausforderungen und Schwierigkeiten, die dies mit sich bringt.Der Dienst bei der Feuerwehr kann von jeder Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, geleistet werden – egal, ob männlich, weiblich, Einheimische, Neubürger, Quereinsteiger, Wiedereinsteiger, …Jugendliche vom 10. bis zum 18. Lebensjahr können zuvor bereits in der Jugendfeuerwehr auf den aktiven Dienst vorbereitet werden.

Was tun wir ?

Retten

Die Rettung von Mensch und Tier aus Zwangslagen ist unsere wichtigste Aufgabe. Egal ob bei schweren Verkehrs- und Betriebsunfällen oder bei Bränden und Unwettern.

Löschen

Feuer bekämpfen gehört zu den ursprünglichsten Aufgaben der Feuerwehr. Vom Brand eines Papiercontainers über Feuer in Wohn- und Geschäftshäusern sind die Feuerwehren heute gefordert.

Bergen

Vor allem die Bergung von Sachwerten ist einer der weiteren Aufgabenschwerpunkte, denen sich die Feuerwehr heutzutage widmen muss. Ob es sich dabei um verunfallte Fahrzeuge, leck geschlagene Tanks oder auslaufende Betriebsstoffe handelt.

Schützen

Die Feuerwehr wird neben den aktiven abwehrenden Maßnahmen, z.B. bei Unwettern, auch vorbeugend tätig und sorgt somit dafür, dass Schaden vermieden wird. Hierzu zählen auch die Aufklärung und die Brandschutzerziehung unserer Kinder, die Beratung von Architekten sowie Sicherheitswachen bei Großveranstaltungen, Konzerten und anderen Events.

Doch wie kommst DU jetzt ins Spiel?

Dein Weg zur Feuerwehr beginnt mit einem ersten Kennenlernen. Wenn Du mindestens 18 Jahre alt bist, dann komm zu einem unserer Übungsabende (siehe Dienstplan rechts) oder kontaktiere uns via Mail. Beim Übungsabend hast du die Möglichkeit die Kameraden zu treffen, Fragen zu stellen, Ausrüstung und Fahrzeuge zu sehen und in die Arbeit hineinzuschnuppern. 

Nach dem du einige Male bei unseren Übungsabenden warst, kannst du in die Einheit aufgenommen werden. Dein Aufnahmegesuch wird durch die Einheitsführung ans Feuerwehramt weitergeleitet. Wenn dieses zustimmt, bist du wieder gefragt. Zuerst musst du ein erweitertes Führungszeugnis beantragen, anschließend geht es zum Arzt. Hier werden die G26.3 (Arbeitsmedizinische Untersuchung zum tragen von schwerem Atemschutz) und G25 (Führen von Fahrzeugen der Stadt Mönchengladbach) abgenommen. Sind diese Schritte erfolgreich erbracht, wirst du zur Einkleidung eingeladen. Hier erhältst du deine Ausgehuniform, die Arbeitskleidung und auch die Brandschutzkleidung (Hupf). Nun steht der aktiven Teilnahme an Übungen nichts mehr im Weg. 

Die nächste Station auf deinem Weg ist der Truppmanlehrgang Teil 1 (TM1). In diesem Lehrgang werden die Grundlagen des Feuerwehrtechnischen Dienstes vermittelt.  Dabei umfasst die Ausbildung die Themen: 

* Rechtsgrundlagen nach BHKG
* Brand- und Löschlehre
* Fahrzeugkunde
* Die Gruppe im Brandeinsatz
* Grundtätigkeiten der Feuerwehr
* Unfallverhütungsvorschriften
* Gefahren der Einsatzstelle
* und vieles mehr…

Die Ausbildung umfasst ca. 70h und findet über mehrere Wochen an zwei Abenden in der Woche und jeweils Samstag statt. 

Der Lehrgang endet mit einer Prüfung (mündlich, schriftlich, praktisch).
Wenn du diese Prüfung bestanden hast, erhältst du deinen Digitalmeldeempfänger und darfst am aktiven Einsatzgeschehen teilnehmen.

Als nächstes Steht der Lehrgang „Sprechfunk“ auf dem Ausbildungsplan. Hier werden die Grundlagen zum  Übermitteln von Nachrichten unter zu Hilfenahme eines Sprechfunkgeräts vermittelt. 

Themen sind:

* Rechtsgrundlagen und Gesetzeskunde
* physikalischen Grundlagen
* praktischen Übungen

Der Lehrgang umfasst ca. 16 Stunden und endet mit einer Prüfung.

Im Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ befasst du dich mit den Grundlagen der Atmung und dem tragen des Atemschutzgerätes. Zusätzlich lernst du die Funktionsweise des Gerätes genau kennen und bist nach dem Lehrgang befähigt auch im Einsatz unter schwerem Atemschutz vor zu gehen.
Während des Lehrgangs wird dir in einem Atemschutznotfallszenario gezeigt, wie mit einem Defekt oder unvorhergesehenen Situationen umgegangen wird.

Dieser Lehrgang umfasst etwa 35 Stunden und endet mit einer Prüfung. 

Bei der technischen Hilfeleistung lernst du alles über die Geräte im Auto und wie diese richtig angewendet werden. Die physikalischen Grundlagen sind auch ein wichtiges Thema.
Danach geht es an die Praxis. Unter anderem lernst du den Umgang mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät (Schere/Spreizer), Hebekissen, Unterbaumaterialien. Aber auch die Absicherung und Ausleuchtung von Einsatzstellen wird behandelt. 

Der Lehrgang umfasst in etwa 55 Stunden und endet mit einer Prüfung.

Der Lehrgang behandelt die Funktionsweise des Absturzsicherungssets welches auf unseren Fahrzeugen verlastet ist. Der Lehrgang gehört zur Grundausbildung und vermittelt dem Teilnehmer den gesicherten Vorstieg und das arbeiten an Absturzkanten. Wie der Name „Absturzsicherung“ vermuten lässt handelt es sich nicht um einen „Höhenrettungs-Lehrgang“ sondern dient nur, den Feuerwehrmann vor einem Absturz zu schützen. 

 

Der Lehrgang umfasst ca. 30 Stunden und endet mit einer Prüfung.

Der Maschinisten Lehrgang befähigt den Teilnehmer zum Bedienen von maschinell angetriebenen Einrichtungen und sonstigen auf den Löschfahrzeugen verlasteten Geräte. Hierzu zählt zum Beispiel das Bedienen der Feuerlöschkreiselpumpe und des Stromaggregats. 

 

Der Lehrgang umfasst ca. 35 Stunden Ausbildung und endet mit einer Prüfung.

 

Ziel des Truppführer Lehrgangs ist es, den Feuerwehrmann zu befähigen selbstständig einen Trupp im Einsatz zu führen. Im Einsatz erhält der Truppführer seine Aufgaben vom Gruppenführer und setzt diese um. Er ist für die Sicherheit der Truppmitglieder verantwortlich.

Dieser Lehrgang umfasst mindestens 35 Stunden und endet mit einer Prüfung. 

Neugierig geworden ?

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Gerne werden wir ihre Fragen zu Aufgabengebieten, Mitgliedschaft, Ausrüstung und weiteren Themen beantworten.

Wie erreichen sie Uns?

Um Kontakt mit uns aufzunehmen, nutzen Sie bitte eine der folgenden Möglichkeiten:

Mail: info@fw-hardt.de oder nutzen sie unser Kontaktformular

Persönlich: Kommen Sie einfach zu einer Übung ans Gerätehaus in der Hardter Landstr. 112. Unser Unterrichtsabend findet alle 2 Wochen Freitag um 19:30 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Sie!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen