FAQ – Frequently Asked Questions

Allgemeine Fragen zum Thema Feuerwehr...

Die Anzahl der eingesetzten Feuerwehrfahrzeuge richtet sich grundsätzlich nach der Alarmmeldung. Um keine wertvolle Zeit für Nachalarmierungen zu vergeuden, geht man immer erst einmal vom größten Ausmaß aus. Da sich der Umfang eines Einsatzes oft erst an der Einsatzstelle feststellen lässt, kann es sein, das mehr Einsatzfahrzeuge und -kräfte an der Einsatzstelle sind wie benötigt werden. Alle eventuell benötigten Fahrzeuge fahren die Einsatzstelle an, um im Bedarfsfall sofort eingesetzt werden zu können.

In Deutschland ist gesetzlich festgelegt, dass Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern eine Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften betreiben müssen. Die Größe der Berufsfeuerwehr richtet sich nach der Anzahl der Einwohner der jeweiligen Stadt. Die Berufsfeuerwehr besteht aus hauptamtlichen Mitarbeitern, die im Schichtdienst eine Feuerwache ständig besetzen, auf Einsätze warten und allgemeine Aufgaben im Rahmen des Wachbetriebes ausüben (z.B. in der Schlauchwäsche, der Fahrzeugwartung oder in der Verwaltung). Das ist ihr Beruf, dafür werden sie bezahlt.

Eine Freiwillige Feuerwehr hat in der Regel nicht besetzte Feuerwehrhäuser und nach Eingang eines Notrufes werden über eine Leitstelle die zuständigen Feuerwehrleute alarmiert, egal wo sie sich gerade befinden, ob auf der Arbeit oder zu Hause und begeben sich zum Feuerwehrhaus. Dort besetzen sie dann die Fahrzeuge und rücken zum Einsatz aus. Diese Feuerwehrleute bekommen dafür kein Geld.

So etwas wie eine Bereitschaft gibt es in einer Freiwilligen Feuerwehr nicht. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr haben 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag Dienst. Sobald ein Mitglied von einem Einsatz erfährt, ist es verpflichtet daran teilzunehmen. Es spielt hierbei keine Rolle wo sich die Einsatzkräfte gerade befinden: Ob auf der Arbeit, im nächtlichen Schlaf, bei der Gartenarbeit oder beim Einkaufen.

Alle Einsatzkräfte der Feuerwehr sind mit Funkmeldeempfängern ausgestattet. Das sind kleine Geräte die von der Leitstelle alarmiert werden können. Der Melder signalisiert mittels eines akustischen Signals und Vibration einen Alarm. 

Die meisten Feuerwehrleute verstehen solche Reaktionen, sind aber gesetzlich dazu verpflichtet, das Martinshorn und Blaulicht einzuschalten. Der Gesetzgeber schreibt vor Blaulicht und Martinshorn zu benutzen und zwar von Fahrtanfang bis Fahrtende. Nur mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht darf die Feuerwehr Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen, um so sicher und zügig zum Einsatzort zu gelangen und dort Hilfe leisten kann. Nur so haben die Verkehrsteilnehmer die Möglichkeit auf die „Gefahr“ zu reagieren und unfallfrei den Weg freizumachen ? und zwar am Tag und in der Nacht!

Bei solchen Einsätzen bilden die Feuerwehr und der Rettungsdienst ein Team. Um das Unfallopfer nicht noch mehr zu schädigen steht dabei eine verletztenorientierte Rettung im Vordergrund. Sogenannte „Crash Rettungen“, also das schnelle Herausholen einer verletzten Person ohne besondere Rücksicht auf den Verletzten, kommen heute nur noch in Notfällen (z.B. wenn das verunfallte Fahrzeug brennt) vor.

Die Sperrung der Straße ist ein Schutz für die Feuerwehleute vor dem fließenden Verkehr. Im Einsatz müssen Feuerwehrleute auf alles möglich achten. Wenn gewährleistet ist das der Verkehr ruht können sich die Einsatzkräfte gefahrloser bewegen und so zügig die Gerätschaften aus dem Feuerwehrfahrzeug entnehmen. Außerdem brauchen einige Feuerwehrfahrzeuge auch in der Breite mehr Platz um arbeiten zu können, z.B. die Drehleiter. Generell regelt nicht die Feuerwehr den Verkehr, dies ist Aufgabe der Polizei, die Feuerwehr sichert lediglich ihren Einsatzraum.

Sie wollen Mitglied werden ?

Für den aktiven Dienst in der Einsatzabteilung musst du mindestens 18 Jahre alt, gesundheitlich fit, teamfähig sein und in Mönchengladbach – Hardt wohnen oder arbeiten.

Für Jugendliche von 10 bis 17 Jahren gibt es in Mönchengladbach – Hardt die Jugendfeuerwehr.

Informiere dich doch hier über die Aktive Einsatzabteilung oder die Jugendfeuerwehr.

Um Kontakt mit uns aufzunehmen, nutzen Sie bitte eine der folgenden Möglichkeiten:

Mail: info@fw-hardt.de oder nutzen sie unser Kontaktformular

Persönlich: Kommen Sie einfach zu einer Übung ans Gerätehaus in der Hardter Landstr. 112. Unser Unterrichtsabend findet alle 2 Wochen Freitag um 19:30 Uhr statt.

Die Jugendfeuerwehr Hardt trifft sich jeden zweiten Samstag um 12.00 Uhr ebenfalls im Gerätehaus auf der Hardter Landstr. 112. 

Wir freuen uns auf Sie!

Die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr  ist komplett kostenlos. Anfallende Kosten für die Ausbildung und Bekleidung werden von der Stadt Mönchengladbach getragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen